Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
 Universitätsmedizin Leipzig

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ)

Epilepsie-Ambulanz-zertifiziert (PDF 225 kB)

Ärzte:
Prof. Dr. med. Andreas Merkenschlager
(Facharzt für Kinder- u. Jugendmedizin, Neuropädiatrie, Neonatologie, Intensivmedizin, Schlafmedizin)

OÄ PD Dr. med. habil. Astrid Bertsche
(Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Neuropädiatrie)

Dr. med. Frauke Hornemann
(Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Neuropädiatrie i. W.)

Dr. med. Maria Arélin
(Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Neuropädiatrie i. W.)

Psychologinnen
:
Dr. rer. nat. Petra Nickel
(Diplom Psychologin)

Anna Andreas (Elternzeitvertretung)
(M. Sc. Psychologin)

Dorothea Pfeifer-Wiegleb
(Diplom Psychologin)

Sozialarbeiterinnen:
Kathrin Schulze (Dipl.-Sozialarbeiterin / Sozialpädagogin (FH))

Marlene Mann (Erziehungswissenschaftlerin und Mediatorin)


Therapeutinnen:
Ramona Menzel (Physiotherapeutin)
Beatrice Diederichs (Physiotherapeutin)
Franziska Hollstein (Ergotherapeutin und Physiotherapeutin)
Catherine Datz (Logopädin)

Pflegekräfte:
Uta Langer (Kinderkrankenschwester)
Maria Döbel (Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin)

Terminvereinbarung:
Tel. 0341/ 97 26 869

Für dringende Fragen außerhalb der SPZ-Sprechzeiten verweisen wir auf die Leitstelle der Poliklinik der Universitätsklinik für Kinder und Jugendliche.
Tel. 0341/ 97 26 242

Sprechstundenzeiten:

Montag 8-16 Uhr
Dienstag 8-16 Uhr
Mittwoch 8-16 Uhr
Donnerstag 8-16 Uhr
Freitag 8-16 Uhr

Ort:
Poliklinik Behandlungsraum E0040
Wartebereich 6
(im Eingangsbereich des Frauen- und Kinderzentrums den grünen Lurchen folgen)

Wir behandeln und begleiten in unserem Sozialpädiatrischen Zentrum Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis <18 Jahren mit besonderem Versorgungsbedarf aufgrund von Entwicklungsstörungen und -gefährdungen. Deren Ursachen können sein:

  • komplexe neurologische Krankheitsbilder
  • Behinderungen bei schweren Grunderkrankungen (z. B. angeborenen Fehlbildungen, genetisch bedingten Erkrankungen, Muskelerkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, unfallbedingten Beeinträchtigungen)
  • (therapieschwierige) Epilepsien
  • Risikofaktoren (z. B. extreme Frühgeburtlichkeit, besondere psychosoziale Umstände)
  • Verhaltensauffälligkeiten


Wir unterstützen Sie als Familie mit einem betroffenen Kind/Jugendlichen durch unser oben genanntes multiprofessionelles Team bei der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Dazu führen wir eine umfangreiche diagnostische Abklärung durch und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen ein individuell passendes Förderkonzept. Dabei sind wir eng in das Behandlungsteam der Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder und Jugendliche eingebunden und arbeiten interdisziplinär mit anderen Einrichtungen und Institutionen zusammen.
 
Letzte Änderung: 09.09.2016, 12:20 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin