Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
 Universitätsmedizin Leipzig

Besuche

Sie können täglich jederzeit zu Ihrem Kind kommen. Regelmäßige Besuche sind wichtig, auch wenn sie manchmal nur kurz ausfallen. Wir haben keine starren Besuchszeiten, bitten Sie aber, auf die Schlaf- und Ruhezeiten mittags zwischen 12.00 - 14.00 Uhr und abends ab 19.30 Uhr Rücksicht zu nehmen.

Bitte melden Sie sich bei jedem Besuch beim Personal der Station an. Bitte informieren Sie uns auch, wenn Sie mit Ihrem Kind spazierengehen möchten und wenn Sie die Station verlassen.
Ihr Kind freut sich, wenn es von Ihnen intensiv mitbetreut wird. Sie als Eltern kennen Ihr Kind am besten, deshalb teilen Sie dem Pflegepersonal bitte auch mit, wenn Sie Veränderungen z.B. der Köpertemperatur, des Stuhlgangs, Erbrechen oder sonstige Besonderheiten bemerken.

Manche der Kinder auf unseren Stationen leiden an ansteckenden Erkrankungen, die durch Händekontakt leicht auf andere Kinder übertragen werden können. Wir bitte Sie daher, sich vor und nach dem Besuch gründlich die Hände zu waschen und zu desinfizieren. Vermeiden Sie bitte jeden direkten Kontakt zu anderen Kindern (auch Spielzeug, Nuckel). Sollte es notwendig sein, Schutzkittel und/oder Mundschutz zu tragen, teilen wir Ihnen dies mit.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Besuche durch Kinder bis zum 14. Lebensjahr nur im Ausnahmefall nach Absprache mit der Stationsleitung möglich sind.

Stimmen Sie sich bitte in der Familie ab, damit nicht zu viele Besucher auf einmal kommen. Ihr krankes Kind freut sich über täglichen Besuch, doch kann eine grosse Zahl an Besuchern auch recht anstrengend sein.
Wir bitten Sie um Verständnis, dass Eltern während der Visite das Zimmer für kurze Zeit verlassen müssen, damit Einzelheiten/Informationen über die anderen Patienten unter Wahrung des Datenschutzes besprochen werden können.
Auf den Stationen für Frühgeborene und Säuglinge können Sie Ihr Baby nach vorheriger Absprache mit der Stationsschwester selbst versorgen, soweit das möglich ist. Natürlich können Sie auch stillen.
Bitte beachten Sie, dass es zum Teil notwendig ist, unsere kleinen Patienten in der Klinik anders zu ernähren als zu Hause! Es gibt in unserem Haus Kinder, die eine bestimmte Diät einhalten müssen und für die ein Verstoß gegen diese Diät schlimme Folgen haben könnte. Fragen Sie deshalb in jedem Fall die Stationsschwester, ob Sie zusätzlich Süßigkeiten, Obst oder Getränke mitbringen können.

Es wäre schön, wenn der Kontakt zu Geschwistern, Spiel- und Klassenkameraden nicht abreißt. Dabei können Briefe, Bilder und Basteleien helfen. Jeder Abschied fällt schwer. Brechen Sie deshalb Ihren Besuch bitte nicht plötzlich ab und versuchen Sie nicht, unbemerkt aus dem Zimmer zu schleichen.
Sagen Sie Ihrem Kind, dass Sie wiederkommen werden. Sicher lassen sich Tränen nicht immer vermeiden. Doch Tränen sind oft eine Art "Ventil", und können Ihrem Kind über den Abschiedsschmerz hinweghelfen. Nach unseren Erfahrungen klingt der Abschiedsschmerz nach kurzer Zeit wieder ab. Können Sie einen Besuchstermin nicht wahrnehmen, dann lassen Sie es Ihr Kind wissen.
 
Letzte Änderung: 12.07.2011, 15:15 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin