Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
 Universitätsmedizin Leipzig

Arbeitsgruppe Prävention

Ansprechpartner: Ruth Gausche, 0049/0)341-9726148

Kommunal-basierte Gesundheitsförderung zur Reduktion der Adipositasprävalenz bei Kindern

Verbundprojekt:
Stadt Leipzig - Universitätsklinik Leipzig - AOKPlus - HTWK Soziales und Gesundheit -Universität Bremen Public Health

Überprüfung der Auswirkung des konsequenten Einsatzes des Precede-Proceed-Modells in der Kindergesundheitsförderung auf die Prävalenzraten von Adipositas

Die Arbeitgruppe Prävention setzt sich aus Beteiligten verschiedener Institutionen zusammen.
Aktiv beteiligt sind momentan:

- Gesundheitsamt der Stadt Leipzig
- Amt für Stadtplanung und Wohnungsbauförderung der Stadt Leipzig
- Amt für Jugend, Familie und Bildung der Stadt Leipzig
- Öffentlicher kinder- und jugendärztlicher Dienst der Stadt Leipzig
- Universitätsklinik für Kinder und Jugendmedizin und Kinderärzteverbund CrescNet
- HTWK Fachbereich Soziales und Gesundheit
- Universität Bremen Fachbereich Public Health
- AOK Plus


Das Anliegen Prävention von Adipositas im Kindes- und Jugendalter soll in einer Leipziger Stadtregion in besonderer Weise adressiert und umgesetzt werden. Die Region zeichnet sich durch eine sehr homogene Stadtgestaltung aus. Der Stadtteil Grünau wurde in der 70iger und 80iger Jahren als eine Plattenbausiedlung vollständig neu errichtet. Der Stadtteil ist mehr als andere Stadtbereiche vom Problem der sozialen Deprivation betroffen und war nach der politischen Wende von großer Abwanderung betroffen. Dieser Prozess ist aus Sicht der Stadtentwicklung zum Stillstand gekommen und ein integriertes Konzept zur Stadtteilentwicklung soll die Attraktivität des Stadtteils insbesondere für junge Menschen und Familien wieder erhöhen. Das Präventionsprojekt wird diesen Prozess nutzen, um Anliegen der Kindergesundheit und Adipositasprävention in die Stadtgestaltungskonzepte einzubringen insbesondere um eine Veränderung von adipogenen Verhältnissen im Stadtteil zu thematisieren und zu bewirken. Gleichzeitig wird in enger Zusammenarbeit mit der öffentlichen Gesundheitsförderung der Stadt Leipzig die Angebotsstruktur hinsichtlich Kindergesundheit und Adipositasprävention geprüft und überarbeitet. Die gezielte Optimierung wird dazu führen, dass die Adipositasprävalenz bei Kindern in diesem Stadtteil sinkt. Die erarbeiteten Instrumentarien und Strukturen werden die Grundlage kommunal-basierter Interventionsprogramme gegen das stetige Ansteigen der Adipositasprävalenz bei Kindern und Jugendlichen bilden.
Das Projekt wird durch die AOK Plus gefördert. Es wird fortlaufend evaluiert. Der Stadtregion Grünau ist aus diesen Gründen eine Vergleichsregion der Stadt Leipzig (Leipziger Osten) zugeordnet worden. Die konzertierten Bemühungen um eine gut abgestimmte und strukturierte Förderung der Kindergesundheit finden nur in Leipzig-Grünau statt. In der Vergleichsregion laufen Prozesse der Kindergesundheitsförderung ohne eine zusätzliche Unterstützung ab. Nach drei und nach fünf Jahren sollen beide Regionen in verschiedenen Outcome-Parametern zur Kindergesundheit überprüft werden.

 
Letzte Änderung: 15.07.2014, 17:27 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin